Die letzte Ehre für den Jahrhundertrainer

Verabschiedung von Ivica Osim im Stadion Liebenau am 04.05.2022

Normalerweise ist ein Fußballstadion ein Ort der Freude und Wut, des Bangens und Hoffens. Am Mittwoch, dem 4. Mai aber war das Liebenauer Stadion ein Ort der Trauer und Verabschiedung. Wo am Wochenende tausende Fußballbegeisterte lautstark einem Fußballballspiel unseres SK Sturm beiwohnen, war es an diesem Abend in einer denkwürdigen Art und Weise still. Und am Platz, wo sonst Fußballspieler den Ball nachjagen, war anstelle derer ein Sarg aufgebahrt. Der Sarg des Jahrhunderttrainers Ivan Osim, zumeist Ivica gerufen. Jener Trainer, der den SK Sturm um die Jahrtausendwende zum Aushängeschild Österreichs machte. Ein außergewöhnlicher Mensch, ein Philosoph, eine Vaterfigur für viele Sturmspieler. Ein Trainer, der bei Sturm Geschichte schrieb, auch an diesem Mittwochabend. Denn erstmalig in der 113-jährigen Historie wurden eben jene Stadiontore für diesen, wenn auch traurigen, Anlass geöffnet.

20220505 small

Auch wir waren anwesend, um Ivica Osim die letzte Ehre zu erweisen. Um Abschied zu nehmen. Abschied von der schon zu Lebzeiten gewordenen Legende. Abschied nehmen wollten auch viele Spieler aus der goldenen 98er-Ära; Mario Haas, Markus Schopp und Franco Foda ein, um nur einige zu nennen. Sie alle waren da, als um 19.09 Uhr die Trauerfeier begann. Das Flutlicht erhellte das Stadion für genau 81 Minuten. Jede Minute stand für ein Lebensjahr des Herrn Osim. Ans Rednerpult traten Sturmpräsident Christian Jauk, der stellvertretende Vorsitzende des Beirats zur Bewahrung der Tradition und Klubidentität Benjamin Sikora, 98er-Spieler Gilbert Prilasnig sowie der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer. Sie alle hielten emotionale Reden. Sie nahmen uns mit persönlichen Anekdoten und Erinnerungen mit zurück in eine ruhmreiche Zeit. Die Musik wurde von kroatischen, serbischen und bosnischen Künstlern gestaltet – dem Brückenbauer Osim hätte dies bestimmt gefallen.

Nach 81 Minuten erlosch das Fluchtlicht, und doch erhellte sich das Stadion ein allerletztes Mal für Ivica Osim. Bengalische Feuer wurden im gesamten Oval entfacht. Osim-Sprechchören halten durchs Stadion. Unter großen Tränen nahm Osims Sarg eine letzte Ehrenrunde. Ein letztes Mal Beifall für jenen Mann, der einmal sagte, dass jeder Tag ohne Fußball ein verlorener Tag ist. Ob ihm bewusst war, dass auch jeder Tag ohne Osim ein verlorener sein würde?

Lieber Ivan, wir werden dir stehts ein ehrendes Andenken bewahren!
Um diesen Beitrag mit den Worten des Sturmpräsident Christian Jauk zu beenden:


Ewig Ivica Osim, ewig Sturm Graz!


© 2020 AHK - Anhängerklub Sturm Graz | Kontakt: office[a]ahk-sturm.at